Mutter eines Priesterkindes

Wenn Sie ihre Situation rechtlich bis jetzt nicht haben regeln können, müssen Sie unbedingt wissen: Sie haben ein Recht auf Verweigerung gegenüber den Behörden bezüglich des Namens des Vaters. Sie können selber einen Beistand vorschlagen. (Man wird – zum Wohle des Kindes – versuchen Druck auf Sie auszuüben). Eine Vaterschaftsanerkennung kann bei einem Notar oder Anwalt hinterlegt werden.

Die ZöFra hilft Ihnen, wenn Sie das wünschen.